Menü

Informationen über die Prüfung

Die Ondokuz Mayıs Universität OMÜ-YÖS 2017 Prüfung, findet am 22. April 2017 in der Türkei an 7 Zentren und außerhalb der Türkei an bestimmten Zentren statt. Die Prüfung wird der türkischen Ortszeit richtend durchgeführt.

Daten bezüglich der Prüfung an der die Prüfungskandidaten teilnehmen werden, wie Land, Stadt und Gebäudename, werden von der OMÜ-Koordination über unsere Internetseite mitgeteilt.

Für die Teilnahme an der OMÜ-YÖS 2017 Prüfung sind die Prüfungskandidaten dazu verpflichtet, vor Beginn der Prüfung sämtliche Datenbescheinigungen, die sie über unsere Internetadresse erhalten können, sowie Passdaten bei sich zu haben.

Die Prüfungskandidaten müssen zur Prüfung einen weichen Bleistift, Radiergummi und Anspitzer sowie ein komplett leeres weißes Blatt, worauf sie die Fragen lösen können, mitbringen. Während der Prüfung dürfen die Prüfungskandidaten außer einer Armbanduhr, die keine technische Nachrichten- oder Mitteilungsfunktion besitzt oder fotografieren und filmen kann, keinerlei Werkzeuge, Apparate, Geräte und Materialien bei sich haben. Durchsichtige Wasserflaschen sowie in durchsichtiger Folie verpackte Süßigkeiten sind während der Prüfung erlaubt.

Für den rechtzeitigen Prüfungseinlass in die Prüfungssäle ist die Anwesenheit der Prüfungskandidaten, und zwar mindestens eine Stunde vor Prüfungsbeginn, vor dem Prüfungsgebäude von enormer Wichtigkeit.

Kein Prüfungskandidat darf außerhalb des auf der Zulassungsbescheinigung vermerkten Prüfungszentrums an der OMÜ-YÖS 2017 Prüfung teilnehmen. Die Festlegung der Prüfungszentren sowie der Prüfungssprache (Türkisch, Englisch, Russisch, Deutsch, Französisch, Arabisch, Bosnisch und Albanisch), erfolgt unter der Berücksichtigung der Angaben, die von den Prüfungskandidaten für die OMÜ-YÖS 2017 Prüfung selbst gemacht wurden. 

Die OMÜ-YÖS 2017 Prüfung setzt sich aus einem persönlichen Test zusammen, die in den Sprachen Türkisch, Englisch, Russisch, Deutsch, Französisch, Arabisch, Bosnisch und Albanisch erfolgt. Dieser Test setzt sich aus den Bereichen Lernfähigkeit und Mathematik mit dem Schwerpunkt Naturwissenschaften (Mathematik, Physik, Chemie, Biologie) zusammen. Die Fragen der Lernfähigkeiten wurden vorbereitet, um die Fähigkeit des abstrakten Denkens und  das Grundwissen der Naturwissenschaften der Prüfungskandidaten zu messen. Der mathematische Test beinhaltet Fragen zum mathematischen Denken, zur Algebra, zur Analysis, und Geometrie, die die Problemlösungsfähigkeit der Prüfungskandidaten messen. 

Innerhalb der Prüfungszeit werden den Prüfungskandidaten 80 Fragen gestellt. Davon sind 30 Fragen aus den Bereich der Lernfähigkeit, 40 aus der Mathematik und 10 Fragen aus der Physik, Chemie und Biologie. Insgesamt werden den Prüfungskandidaten für die Beantwortung 120 Minuten Zeit (2 Stunden) gegeben. Die Prüfung wird persönlich durchgeführt und innerhalb der Prüfungszeit wird der Fragebogen und Antwortbogen verteilt. Die Prüfungskandidaten müssen ihre Antworten auf den ihnen verteilten Antwortbogen markieren.

Die Fragen in der OMÜ-YÖS 2017 Prüfung werden in Form von einer ‚Mehrfachauswahl‘ Fragetechnik gestellt. Für jede Frage werden fünf verschiedene Antwortmöglichkeiten gegeben, wovon nur eine einzige Antwort richtig ist. Der Prüfungskandidat hat die Aufgabe, die richtige Lösung zu finden und diese unter den Antwortmöglichkeiten A, B, C, D, E zu markieren.

Das Sprechen, Abschreiben, Abgucken und die Vergabe von Spickern verstößt gegen die Prüfungsordnung. Bei Feststellung solcher Handlungen werden die Prüfungen von den Prüfungskandidaten als ungültig erklärt, die solch eine Handlung vergehen. Die Antworten von den Prüfungskandidaten, die gegen die Prüfungsordnung verstoßen oder die am Ende der Prüfung nicht sämtliche Dokumente abgeben, werden nicht beim Evaluierungsprozess berücksichtigt und für diese Prüfungskandidaten werden keine „Prüfungsergebnisbescheinigung“ erstellt.

 Allgemeine  Informationen, Bedingungen und Regelungen

Die Internationale Studentenaufnahmeprüfung ist eine Prüfung, an der internationale Studierende teilnehmen können, die an der sich in der Türkei befindenden Ondokuz Mayıs Universiät studieren möchten und deren Ergebnisse mit der OMÜ zusammen von 109 Universitäten anerkannt werden. Diese Prüfung, wird unter der OMÜ-YÖS Koordination durchgeführt.

Diese Broschüre beinhaltet Regelungen an die sich diejenigen halten müssen, die im Studienjahr 2017-2018 an der Ondokuz Mayıs Universität studieren und sich für die Internationale Studenten-Aufnahmeprüfung bewerben  (OMÜ-YÖS 2017) möchten.

Die OMÜ-YÖS 2017 Ergebnisse sind für 2 Jahre gültig.

Die Bewerbungen für die OMÜ-YÖS 2017 werden online in den Sprachen Türkisch, Englisch, Russisch, Deutsch, Französisch, Arabisch, Bosnisch und Albanisch akzeptiert.

Die OMÜ-YÖS 2017 wird in der Türkei und außerhalb der Türkei an Prüfungszentren persönlich und unter Aufsicht in Türkisch, Englisch, Russisch, Deutsch, Französisch, Arabisch, Bosnisch und Albanisch also in insgesamt 8 Sprachen durchgeführt.

Der Nachrichtenaustausch (per E-Mail, Post, Fax usw.)  zwischen der OMÜ-YÖS Koordination und den Bewerbern findet nur auf Türkisch und Englisch statt. Für Verspätungen oder Verluste von Mitteilungen aufgrund der Benachrichtigungswege während eines Nachrichtenverkehrs ist die OMÜ-YÖS Koordination nicht verantwortlich.

Die OMÜ-YÖS Ergebnisse sind für diejenigen, die an einer Fachhochschule oder Hochschule studieren möchten. Die Bearbeitung der Übergänge von Studierenden einer Hochschule zur OMÜ sowie der Bewerber, die sich für einen Masterstudiengang an der OMÜ einschreiben möchten, gehören nicht zum Aufgabenbereich der OMÜ-YÖS Koordination.

Die OMÜ-YÖS Koordination ist nicht für die Unterbringung, Stipendien, den Lebensunterhalt und die Aufenthaltserlaubnis der Studierenden zuständig.

Die OMÜ-YÖS Koordination ist für die notwendigen Dokumente bei der Ausreise der Bewerber für die Prüfung oder für den oder Passantrag nicht zuständig und nimmt dafür keine Verantwortung.

Die entnommenen Prüfungsgebühren der Bewerber werden nicht auf die nächsten Jahre übertragen. Nach der Überweisung der Prüfungsgebühren werden diese Gebühren weder bei Verzicht der Bewerbung, bei ungültiger Bewerbung noch aus welchen Gründen auch immer bei nicht Teilnahme, bei Ausschluss von der Prüfung, bei nicht bestandener Prüfung sowie bei einer ungültigen Prüfung zurücküberwiesen.

Die in dieser Broschüre aufgeführten Regelungen können nach der Veröffentlichung durch in Kraft gesetzte Regelungen des Hochschulministeriums (YÖK) bei Bedarf geändert werden. Die OMÜ-YÖS Koordination entscheidet in diesem Fall über den weiteren Verlauf. Bei Eintritt von Situationen, die in dieser Broschüre nicht vermerkt wurden, entscheiden die Entscheidungen der OMÜ-YÖS Koordination darüber wie weiter verfahren wird. 

Durchführungsbestimmungen der OMÜ-YÖS 2017

1. Die Prüfungskandidaten sind dazu verpflichtet, wenn sie ein GSM d.h. Mobiltelefon bei sich haben, diese auszuschalten und auf den Tisch zu legen. Bei Feststellung einer anderweitigen Situation oder beim Klingeln des Mobiltelefons während der Prüfung, werden die Prüfungen von den verantwortlichen Prüfungskandidaten als ungültig ernannt.

2. Es ist verboten einen Pager, ein Funkgerät oder ähnliche Kommunikationsmittel sowie Taschencomputer, Uhren die außer der Zeitangabe weitere Funktionen besitzen oder ähnliche Zubehörfunktionen haben; ein Heft, Buch, Wörterbuch oder ein elektronisches Gerät, das eine Wörterbuchfunktion besitzt; einen Taschenrechner, Rechenstab, Zirkel, Winkelberechner, ein Lineal oder ähnlichen Geräten in der Prüfung bei sich zu haben. Die Daten der Prüfungskandidaten, die in der Prüfung solche Geräte bei sich haben, werden auf jeden Fall im Prüfungsprotokoll festgehalten und deren Prüfung wird für ungültig erklärt. Die Prüfungskandidaten dürfen nur ein weißes, leeres, unbeschriebenes Blatt in der Größe A4 mitbringen. Darauf dürfen keine Prüfungsfragen oder Antworten notiert werden. Es dient lediglich bei Bedarf der Prüfungskandidaten zur Aufgabenlösung.

3. Den Prüfungskandidaten werden 120 Minuten Zeit für die Prüfung gegeben. Nach Ablauf der ersten 30 Minuten wird kein Prüfungskandidat zur Prüfung mehr zugelassen. Mit Beginn der Prüfung dürfen die Prüfungskandidaten die ersten 40 und letzten 5 Minuten auf keinen Fall die Prüfung verlassen. Prüfungskandidaten, die die Prüfung beendet oder den Prüfungssaal verlassen haben, werden aus welchen Gründen auch immer nicht in die Prüfung aufgenommen.

4. Es ist verboten während der Prüfung mit den Aufsichtspersonen zu sprechen oder ihnen Fragen zu stellen. Ebenso dürfen die Aufsichtspersonen nicht mit den Prüfungskandidaten leise sprechen. Außerdem ist es verboten, dass die Prüfungskandidaten Stifte, Radiergummis, Blätter oder ähnliche Sachen voneinander bitten.

5. Jeder Anweisung der Aufsichtspersonen ist zu folgen. Über die Gültigkeit der Prüfung entscheidet in erster Linie die Beachtung der Prüfungsordnung. Prüfungskandidaten, die gegen die Prüfungsordnung verstoßen und den Anweisungen nicht folgen, deren Prüfung wird für ungültig erklärt und sie werden in einem Protokoll vermerkt.

6. Die Daten derjenigen, die spicken oder einen Spickversuch wagen, einen Spickzettel geben oder bei einem Spickversuch helfen, werden im Prüfungsprotokoll festgehalten und deren Prüfung wird für ungültig erklärt. Die Aufsichtspersonen sind nicht verpflichtet diejenigen zu warnen, die einen Spickversuch wagen oder spicken. Es ist von enormer Wichtigkeit, dass keine Einsicht Ihrer Antworten für andere möglich ist. Die Antwortverteilung der Prüfungskandidaten wird mit den Informationsverarbeitungsverfahren analysiert. Wenn aus den gewonnen Ergebnissen sich ergibt, dass individuell oder kollektiv gespickt wurde, dann werden die Antworten, der am Spickversuch teilgenommen Prüfungskandidaten, entweder teilweise oder ganz für ungültig erklärt. Wenn die Prüfungsaufsicht protokolliert, dass in einem Prüfungssaal eine Prüfung nicht den Regelungen entsprechend durchgeführt wurde oder dass ein kollektiver Spickversuch vorherrscht, kann in diesem Fall die OMÜ-YÖS Koordination Gebrauch vom Ermessungsrecht machen und die Prüfungen von allen Prüfungskandidaten, die in diesem Prüfungssaal sich befunden haben, für ungültig erklären.

7. Die Antworten sind auf dem Antwortbogen im entsprechenden Bereich zu markieren.

8. Während der Prüfung darf weder von den Prüfungskandidaten noch von den Aufsichtspersonen Zigaretten, Pfeifen, Zigarren oder Ähnliches geraucht oder etwas gegessen werden. Durchsichtige Wasserflaschen sowie in durchsichtiger Folie verpackte Süßigkeiten sind während der Prüfung erlaubt.

9. Fragen und deren Antworten dürfen nicht auf einem separaten Blatt aufgeschrieben und aus der Prüfung hinaus gebracht werden.